40. Bayerische Meisterschaften in Neuburg am 30.4-01.05.2022

TeamIsarnixen

Erfolgreiche Bayerische Meisterschaften fanden am Wochenende vor toller Kulisse in Neuburg statt. Endlich wieder ein Leistungsvergleich mit Zuschauern und in Präsenz konnten wir die 40. Bayerischen Meisterschaften von 2020 nachholen. Beim Anblick der vielen AthletInnen kamen dem ein oder anderen schon fast Tränen der Rührung.  

Maria Denisov begann den Wettkampf dann als erste Starterin nach so langer Pause mit einem wunderschönen technischen Solo, gefolgt von Sofie Szalkay und in der Junioren Klasse setzte Solene Guisard ihrer Leistung von den Deutschen, bei denen sie Vizemeisterin wurde noch eines drauf und zeigte eine weitere Leistungssteigerung.

Sofie Szalkay konnte insgesamt in Altersklasse B mit 68 Punkten überzeugen vor Maria Denisov die mit 66,6 nur knapp dahinter lage sicherten sich die Aktiven die ersten beiden Plätze. Im Duett deplatzierten Maria und Sofia die Konkurrenz mit zehn Punkten Abstand und holten verdient die Goldmedaille.

In Altersklasse A erreichten Jazz Lausch und Denise Deisner den Sprung über die 70 Punkte Marke und wurden konkurrenzlos Erste. In der Gruppe war der Abstand noch deutlicher mit 137,4 Punkten erreichten Thea Zehentner, Jazz Lausch, Denise Deisner, Maria Denisov und Sofie Szalkay souverän den ersten Platz vor der Konkurrenz aus Karlsfeld, die mit 123 Punkten vor Grainau mit 121 Punkten lagen. 

Anschließend füllte sich das Becken mit den Jüngsten in der Altersklasse D – Unter 12 (2012-2010), die, wahnsinnig aufgeregt, ihren zumeist ersten Start im Leben auf einer Synchronschwimm-Meisterschaft absolvieren durften. Die Ergebnisse waren dann auch teilweise anders als aus den Trainingsleistungen zu erwarten war, da nicht überall die Nerven hielten.

Vera Letho setzte mit der insgesamt zweitbesten Pflichtleistung einen guten Grundstock für das Solo. Anschließend trotz riesigem Lampenfieber zeigte sie eine wunderschöne Solo-Kür und erreichte den zweiten Platz. 

Im Duett mit Tuana Suvari könnten Sie ebenfalls auf den Silber Platz erschwimmen und auch die Gruppe mit Maria Weiser, Finja Schultz, Valerie Maschek, Laura Zarate von Boris, Iris Embacherkonnte mit einer Silbermedaille ein erfolgreiches Wochenende abschließen. Die zweite Gruppe mit Elisa Müllner, Annabell Graupner, Alicia Lye, Lana Ninkovic, und Daria Kappes komplettierten mit einem tollen fünften Platz das gute Mannschaft Ergebnis.

In Altersklasse C – 13-15 J (2009-2007) wurde in der Pflicht die ungeheure Mannschaftstärke mit sechs Mädchen unter den ersten zehn Plätzen deutlich : Platz 3 Margarita Sharapova, Platz 4 Olivera Ninkovic, Platz 5 Lätizia Brunner, Platz 6  Johanna Karb, Platz 7  Julia Steindl, Platz 9  Celina Reisinger, auf Platz 13 Maria Bojarski unser ukrainischer Neuzugang, Platz 15 Alona Herechko ebenfalls neu zu uns aus der Ukraine hinzugekommen,  Platz 16 Juli Gebhart, Platz 17 Felicitas Embacher,  Platz 21 Elsa Greiner, Platz 24 Sara Mabchour Kaki, Platz 25 Luzia Waldmann. Diese Mädchen teilweise frisch genesen von Corona und anderen Erkältungen konnten alle deutlich über 50 Punkte schwimmen. Aber auch die Mädchen die während Corona aussetzen mussten wir Marlena Lochow, Saga Anderson,  Mona Teplitsky und Esther Bolyachevskiy zeigten sehr gute Leistungen und machen Hoffnungen für die Zukunft vielleicht sogar zwei starke Mannschaften in der Altersklasse auf bieten zu können.

Margarita Sharapova zeigte ein sehr elegantes, emotionales Solo und konnte mit 66 Punkten die zweitbeste Kürleistung knapp hinter Amelie Blumenthal (66,2 Punkte) erreichen, zusammen mit der Pflichtleistung ergab das einen hervorragenden Bronzeplatz. Platz 4 erreichte Johanna Karb die jüngste Solistin im Felde mit hervorragenden 63,9 Punkten.

Im Duett zeigte an Laetizia und Margarita ihre Klasse mit ihrem Duett, das erst kurz vorher fertig gestellt werden konnte, aufgrund von vielen Lehrgangs und krankheitsbedingten Abwesenheiten und holten sich damit die Silbermedaille Nur 0,3 Punkte dahinter platzierten sich unsere zwei jüngsten Johanna Karb und Felicitas Embacher mit einer extrem sauberen Kür und konnten damit ihren Mannschafts Kolleginnen Olivera Ninkovic und Mariia Bojarskaja die nur drei Wochen für ihren Duett Aufbau Zeit hatten, die Bronzemedaille weg schnappen. Elsa Greiner und Juli Gebhart erreichten einen hervorragenden Platz 7 und die angeschlagenen Luzia und Sara nutzten die Chance wenigstens eine Kür zu schwimmen, hier ging es nur darum das Wettkampfgefühl auszunutzen und Erfahrungen zu sammeln.

In der Gruppe zeigte sich die Dominanz von München in der Altersklasse mit einer hervorragend geschwommenen 8er Kür. Mit 63,6 Punkten und damit zwölf Punkten Abstand setzten sich die Mädels vor die Konkurrenz aus Neuburg und Würzburg. Damit hätten sie bereits ein Zeichen gesetzt und mit Spannung wurde die Kombination erwartet. Auf den Deutschen Offenen Meisterschaften vor drei Wochen wurde der Kampf zwischen Eibsee Grainau und unseren jungen Mädchen bereits nur ganz knapp zu Gunsten von Grainau entschieden. So waren die Mädchen heiß darauf es diesmal zu ihren Gunsten zu wenden und tatsächlich gelang sensationellerweise mit einem minimalen Abstand von 0,1667 Punkten die Goldmedaille in der Kombination zu holen.

Ein sehr emotionales, erfolgreiches Wochenende fand mit dem traditionellen Bad der Trainerin seinen Abschluss. Jetzt geht es mit einem Teil der Mannschaft in zwei Wochen nach Zwickau, dort aber leider mehr oder minder unter Ausschluss der Öffentlichkeit, da der Veranstalter mit dem Süddeutschen Schwimmverband ein äußerst strenges Hygienekonzept aufgelegt hat.

ISARNIXEN ©

All rights reserved.
Powered by bioculture.